die Entsendeorganisation

Hier ein kleiner Einblick in meine Entsendeorganisation.2d7949-kolping_jugendgemeinschaftsdienste

Ich bin nach einiger Zeit recherchieren auf das Kolpingwerk als Entsendeorganisation gestoßen und nach dem Auswahleminar stand fest, dass ich mit Kolping ein Jahr nach Tansania gehen werde.

Die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD) des Kolpingwerks Deutschland hat sich aus der 1985 gestarteten Aktion „Versöhnung über den Gräbern“ (Wiederannäherung deutscher und französischer Jugendlicher in der Nachkriegszeit) entwickelt. Der heutige Gedanke, hinter dem die Kolping JGD stehen, ist die Völkerverständigung aller Völker, Nationen, Religionen und Kulturen. Durch internationale und interkulturelle Jugendarbeit soll ein Beitrag zu dieser Völkerverständigung geleistet werden. Es soll vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Bewusstsein geschaffen werden, soziale und gesellschaftliche Probleme zu erkennen und es soll zu einer sozialen Verantwortung in der Gesellschaft anregen. Der Kontakt der verschiedenen Nationen und Gesellschaftsordnungen sollen globale Vernetzungen und Zusammenhänge geweckt und gefördert werden. Ausßerdem soll Toleranz und Verständnis für andere gefördert werden. Den JGD ist es zudem wichtig, dass Begegnung und Austausch nach Möglichkeit auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit beruhen, daher ist auch die Förderung von Besuchen ausländischer Projektpartner ein Bestandteil der internationalen Arbeit der JGD.

Die Entsendeorganisation setzt einen Rahmen für mich, ohne den ein Freiwilligendienst schwer möglich wäre. Es gibt in der ganzen Zeit ein Vor-, Zwischen- und Nachbereitungsseminar. Auf den Seminaren werden allgemein zu klärende Dinge besprochen, auf etwaige Probleme und Lösungsmöglichkeiten vorbereitet und man bekommt die Infos von den aktuellen Freiwilligen um sich auf sein Freiwilligendienst vorzubereiten. Zudem lernt man die Mitfreiwilligen und Mitarbeiter des Kolpingwerkes kennen, an die man sich bei Fragen oder Problemen auch während des Dienstes wenden kann.