Kwaheri Ujerumani

Der letzte Blogeintrag aus Deutschland, da ist er schon. Irgendwie ging dann doch alles schneller als erwartet.

Sämtliche Menschen hier wurden Verabschiedet und ich kann einfach noch gar nicht richtig fassen was ich da eigentlich grade mache. Auf der einen Seite ist man traurig die ganzen vertrauten Leute hier für ein Jahr nicht zu sehen, auf der anderen Seite bin ich einfach soo gespannt auf alles das, was kommt! „Machste mal.“ wurde mir am Telefon gesagt… und ja, ich mach dann mal!

Sämtliche Skype Telefonate mit Theresia (meiner Projektpartnerin), die jetzt übrigens auch einen Blog hat ( hier kann man ihn finden ), später wurde dann die Packliste verfeinert und etliche Dokumente abgeglichen. Letztendlich ist mein Koffer immernoch knapp ein Kilo zu schwer und von meinem Handgepäck wollen wir gar nicht erst anfangen :D. Es heißt einfach Daumen drücken, dass ich damit durchkomme. Man merkt echt mal was man alles so braucht, wenn man ein Jahr unterwegs ist und nicht mal eben zum Drogeriemarkt oder schnell mit dem Zug in die Stadt kann. Aber sollte ich was vergessen haben, kann es mir auch nachgeschickt werden, das ist laut meiner Vorfreiwillligen kein Problem.

Theresias und mein Flug hebt heute um 22:20h ab, dann machen wir einen kleinen Abstecher nach Dubai und Dienstag etwa um 15h kommen wir in Dar es Salaam an. Übrigens bin ich Deutschland dann eine Stunde vorraus, was Skypen und so echt unkompliziert macht 🙂 Da alle Tansania-Freiwilligen im Vorhinein kein Visum beantragen konnten (seehr lange Geschichte und ich schätze mal sie wird sich auch noch vor Ort fortsetzen 😀 ) müssen wir dann erstmal mit einem Touristen Visum für drei Monate einreisen und vor Ort wird dann alles weitere geregelt. In Dar es Salaam werden wir von Theresias Vorfreiwilligen Carlota abgeholt. Dort bleiben wir für eine Nacht und dann geht es auch schon los nach Tanga, wo Theresia für das Jahr sein wird. Der Plan ist dann dort ein paar Tage zu verbringen und schließlich zusammen nach Lushoto zu fahren, um es dort ein wenig kennen zu lernen. Carlota und Theresia werden dann wieder zurück nach Tanga fahren und ich bleibe dort. Ich werd berichten ob der Plan dann auch so aufgegangen ist, ich bin gespannt.

Ein kurzes Update noch zu meiner Gastfamilie, da hat sich nämlich auch wieder was getan. Ich kann vorerst nicht bei meiner geplanten Gastfamilie unterkommen, sondern werde erstmal für ein paar Wochen bei Lynns Gastfamilie bleiben und dann so bald wie möglich wechseln. Was genau da los ist habe ich jetzt über Whatsapp nicht ganz verstanden, aber anscheinend muss irgendetwas repariert werden, bevor ich kommen kann.

(Achso… wer sich gefragt hat, was „Kwaheri Ujerumani“ heißt: „Auf Wiedersehen Deutschland“ also jedenfalls nach meinen eher nicht vorhandenen Swahili Kenntnissen 😀 )

Theresia und ich kurz vor dem Abflug… Die Spannung steigt 🙂

6 Replies to “Kwaheri Ujerumani”

  1. Sehr sehr mutig von euch,
    Ich drücke euch mal die Daumen ✊,
    dass alles gut geht.
    Ich hätte heute noch nicht den Mut😿

    • Verspätet (ich hab das mit dem Antworten auf Kommentaren grad erst richtig hinbekommen) aber vielen lieben Dank trotzdem! 🙂

  2. Hallo Marie vielen Dank für die lieben Grüße zu Weihnachten wir sind gespannt was du schreibst wie in Tansania Weihnachten gefeiert wird liebe grüße und alles Gute bis dahin Ingrid und Ewald

    • Das freut mich, dass die Karte ankam! Der nächste Eintrag ist bald fertig, dort schreibe ich auch wie mein Weihnachten hier so war 🙂
      Liebe Grüße und ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gestartet!

  3. Liebe Marie, auch von uns ein herzliches Danke für deine Karte, deren Bild auch Erinnerungen an unseren Namibia Urlaub hervorriefen. Bei all den vielen Eindrücken die Du hast, überwiegen hoffentlich die positiven, auch wenn es manchmal schwierig ist. Du trägst ja auch ein kleines bisschen dazu bei, dass die Menschen dort sich freuen können und Sie werden Dich sicher sehr schätzen und mögen. Anders können wir es uns gar nicht vorstellen.
    Weiterhin viele neue Erfahrungen, schöne Augenblicke und eine erlebnisreiche Zeit. Herzlichst Werner u Christine

    • Hallo Christine und Werner! Vielen Dank für euer liebes Kommentar, ich hab mich sehr gefreut 🙂 Ich kann bezüglich den positiven und negativen Eindrücken nur bestätigen, was ihr bereits geschrieben hat. Natürlich liegen mir hier manchmal Steine im Weg aber mit ein bisschen Polepole (Immer mit der Ruhe) und flexibel-sein kommt man auch an ihnen vorbei und weiter! Liebste Grüße aus Tanzania (wo grade die Sonne schein und an Schnee gar nicht zu denken wäre ❄🌞)